Weiterbildung Ganzheitlich-Kreative Tanzpädagogik

"Sage es mir und ich vergesse es. Zeige es mir und ich erinnere mich daran. Lass es mich erleben und es wird ein Teil von mir." - Konfuzius

Das Besondere an dieser Weiterbildung

Unsere Intention

Es erwartet dich eine Ausbildung, die du nicht nur beruflich für dich nutzen kannst, sondern die auch eine Transformationszeit und Bereicherung für dein persönliches Leben darstellt.

Diese Weiterbildung ist vor fast 20 Jahren durch die Synergien meiner eigenen Ausbildungen und in meiner Arbeit mit Frauengruppen entstanden.

Sie ist meine Synthese aus Tanz und Bewegung, Pädagogik, Körperarbeit, Lerntheorien, Kunst, Methoden der Kreativen Gestaltung, Musik, Kommunikationstraining und Spiritualität, die ich seit 2005 an Frauen mit voller Überzeugung, Leidenschaft und Hingabe weitergebe.

Unterstützt werde ich seit mehreren Jahren dabei von der großartigsten Co-Trainerin der Welt, Jennifer Bonin 😉           

Die Weiterbildung findet grundsätzlich in kleinen Gruppen von etwa 12 Teilnehmerinnen statt, weil wir großen Wert auf individuelle Betreuung,  wirkliche Aufmerksamkeit, Begleitung und Förderung jeder einzelnen Frau legen.

Wir arbeiten authentisch, tiefgründig, fachlich und inhaltlich fundiert und immer auf Augenhöhe.

Die Ausbildung

Staatliche Anerkennung

Unsere Weiterbildung ist vom Ministerium für Wirtschaft nach dem  saarländischen Weiterbildungsgesetz gemäß §33 Abs.3 SWBG für ErzieherInnen, LehrerInnen, Sport-, Gymnastik- und TanzlehrerInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen, und andere pädagogische, therapeutische und pflegerische Berufsgruppen als Veranstaltung der beruflichen Weiterbildung staatlich anerkannt: Anerkennungsnr. 16. 562–8823.

Übrigens

Du kannst bei deinem Arbeitgeber für die Maßnahme Bildungsurlaub beantragen.

Ist das was für Dich?

Die Zielgruppe

Frauen, die zu mir kommen, kommen aus zwei verschiedenen Gründen:

Die einen wollen etwas für ihre berufliche Weiterbildung tun und das, was sie  bei mir lernen, in ein bestehendes Arbeitsfeld intergieren.

Sie brauchen Handwerkszeug, mit dem sie mit ihren KlientInnen, SchülerInnen, Kindergartenkindern, PatientInnen, BewohnerInnen etc. arbeiten können. Sie suchen frische Ideen, damit der Job wieder mehr Spaß macht und sie etwas weitergeben können, das sie selbst lieben.  Oder sie wollen sich ein zweites Standbein aufbauen und neben ihrem Job oder der Familie Kurse geben, selbstorganisiert oder bei der VHS und anderen freien Bildungsträgern.

Die Frauen der zweiten Gruppe wissen noch nicht so recht, was sie beruflich mit der Ausbildung anfangen sollen. Ihnen geht es hauptsächlich um Selbsterfahrung, Liebe zum Tanz und zur Bewegung. Sie spüren vielleicht, dass sich in ihrem Leben etwas bewegen soll.

Diese Frauen nutzen die Ausbildung, um sich auszuprobieren, zu ergründen, was in ihnen schlummert weil sie wissen, dass da noch viel mehr ist. Sie suchen einen Schlüssel und einen Zugang zu ihrem Inneren und dem darin schlummernden Potential, das nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Beide Gruppen sind uns herzlich willkommen und genau richtig in der Ausbildung.

Tanzpädagogik

Was wir erwarten

Voraussetzungen

Wir wollen mit Frauen arbeiten, die bereit sind, sich wirklich einzulassen: auf sich selbst, auf die Gruppe, auf uns als Dozentinnen, auf kreative Prozesse und ihr inneres Potential.

Wir erwarten Teamgeist, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen. Wir wollen einen verlässlichen, entspannten und geschützten Rahmen bieten und brauchen deshalb von dir deine regelmäßige Teilnahme am Unterricht, Zuverlässigkeit in den Absprachen und Pünktlichkeit.

Frauen, die noch nie getanzt haben sind ebenso willkommen wie Frauen mit ganz viel Tanzerfahrung.

Inhalte und Ziele der Ausbildung

Finde deinen eigenen tänzerischen Weg

Es gibt niemanden, der deine Tänze tanzen kann. Wenn du sie nicht tanzt, bleiben sie für immer der Welt, und bedauerlicher noch, dir selbst verborgen.

In der Ausbildung geht es nicht darum zu bestimmen, wie gut du bist, wie wertvoll oder künstlerisch dein Ausdruck ist. Es geht auch nicht darum, dich mit den anderen zu vergleichen.  Denn jeder Mensch, jeder Tanz, jeder Ausdruck ist einzigartig. Wir helfen dir, deine Einzigartigkeit zu erkennen.

Du lernst, dich selbst wahrzunehmen und bei dir zu bleiben, klar und unverstellt, damit deine Kreativität und dein Ausdruck fließen können. Offen zu sein für die Bedürfnisse und Impulse, die dich motivieren.

Du lernst eine neue innere Haltung dir selbst und deinem Tanz gegenüber.

Du kannst dir und deiner Tiefgründigkeit, deinen Impulsen, Gefühlen, Bedürfnissen, deiner Leidenschaft und Freude freien Raum geben und selbst staunend beobachten, was da alles in dir schlummert. Lass dich von dir selbst überraschen.

Entwickele deine Kreativität

Kreativität bedeutet, etwas zu tun, was wir so vielleicht noch nie getan haben. Das zu entdecken, was in uns liegt. Das auszudrücken in Bewegung, was uns bewegt.

Wenn du dir jetzt denkst: „Das klingt ja alles toll, aber wie soll ich denn diese ganzen Ideen in mir finden?“, dann entspann dich. Wir sind sie Expertinnen für den Weg und haben es bisher noch immer geschafft, Kreativität aus den Frauen heraus zu locken und Potentiale zu wecken, von denen sie vielleicht selbst nichts wussten.

Und das Schöne ist: Am Ende der Ausbildung kannst du das mit dem Herauslocken auch ;-)…

Lass deine Ideen sprudeln

Im Laufe der Ausbildung lernst du  1001 Ansätze kennen, wie du Menschen gleich welcher Vorkenntnisse und Begabungen in Tanz und Bewegung führen kannst.

Zusammengefasst schöpfen wir unsere Ideen aus drei Themenkreisen

Der äußeren Welt:

Alles, was aus über die Sinne kommt, kann Anregung für Tanz und Bewegung sein. Du kannst Dinge sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken (Musik, Bilder, gegenständliche Kunst, der Raum, die Natur, Alltagsgegenstände etc.) und lernst, diese Impulse in Tanz und Bewegung umzusetzen.

Dem Körper:

Ich wette mit dir: Du nutzt weder im Alltag noch im Tanz alle Möglichkeiten, die dein Körper dir eigentlich bietet. Wir alle haben unsere typischen Bewegungsmuster und brauchen ab und an neue Anregungen, um unseren Körper neu zu sehen und ihm Bewegungsfreiheit zu schenken. Sei gespannt, was möglich ist… 😉

Der inneren Welt:

Gefühle, Emotionen, innere Wahrnehmungen, Phantasien und Bilder sind starke Impulsgeber, die durch Tanz und Bewegung in die Tat umgesetzt werden. Jedes Gefühl spüren wir im Körper. Was liegt näher, als es auch über den Körper auszudrücken? Ausdruckstanz und freie Improvisation von dem, was in dir ist, macht einen wichtigen Teil der Ausbildung aus.

Finde deinen eigenen tanzpädagogischen Ansatz

Im Laufe der Ausbildung lernst du unzählige Methoden kennen, Menschen in Tanz und Bewegung zu führen. Später kannst du mit routinierten Tänzern genauso arbeiten wie mit Laien, mit Kindern und Erwachsenen, mit Sportlern genauso sowie mit eingeschränkt beweglichen Menschen.

Lass dich finden von dem, was dich selbst begeistert und was zu dir passt.

Je nachdem, für welche Dinge du brennst, was du in deinem Leben wichtig findest, wo du arbeitest, was deine Hobbys sind: All das kannst du in deine tanzpädagogische Arbeit integrieren.

Hier sind einige Beispiele:

  • Eine ehemalige Schülerin ist Ballett-Tänzerin und arbeitet jetzt zusätzlich in ihrem Unterricht mit kreativem Material wie Tüchern, Stöcken etc.
  • Eine andere ist Coachin und lässt Menschen ihre Widerstände und ihre Lösungsideen tanzen.
  • Eine weitere ist Theaterpädagogin und verbindet das mit kreativem Tanz.
  • Die nächste näht gerne und hat einen Workshop kreiert, in dem sie Puppen näht und die Teilnehmerinnen dann mit diesen Puppen tanzen lässt.
  • Die nächste ist Heilpädagogin und tanzt mit behinderten Kindern.
  • Eine Altenpflegerin bietet alten Menschen einmal in der Woche Sitztanz auf Stühlen an.
  • Eine andere ist Steuerberaterin und tanzt ehrenamtlich mit krebskranken Frauen.
  • Lehrernnen und Erziehernnen integrieren Tanz und Bewegung in ihrem Alltag mit den Kindern.

Wir meinen, was wir sagen: Finde deinen authentischen Weg.
Das Ausbildungskonzept bietet dir dafür alle Möglichkeiten und wir unterstützen dich dabei.

Theorie und Praxis in Balance

Praktische Ausbildungsthemen sind z.B. …

… Seminaraufbau in Theorie und Praxis, Grundformen der Bewegung, Raum- und Zeiterfahrung, ganzheitliche Bewegungserziehung, Raummotive, Raumebenen, Körperebenen, Rhythmus- und Antriebslehre, Entwickeln von Choreografien aus Texten, Bilderbüchern u.ä., Tanz mit Materialien, Entwickeln von Tanzsequenzen aus dem persönlichen Erleben, Ausdruckstanz, Malen und Kreatives Gestalten in Verbindung mit Tanz, Rhythmus, Körperarbeit und Körperwahrnehmung, Umgang mit Atem und Stimme im Tanz, spirituelle und energetische Aspekte, Einblicke in die feministische Tanzpädagogik, Ritueller Tanz, Meditativer Tanz, Tanztheater, etc.

Theoretische Inhalte sind u.a. …

… methodisch-didaktische Vorgehensweisen in der tanzpädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen; Gruppenphasen und Gruppenführung; Methoden und Sprache in der Bewegungsanleitung; Trennen von Beobachtung und Bewertung; wertschätzende Reflexion; Empathische Kommunikation und Gesprächsführung

Das nährende Feld von Frauenkreisen

Gruppenstruktur

Wir arbeiten sehr persönlich und haben jede Teilnehmerin im Blick. Deshalb umfassen unsere Gruppen auch nur etwa 12 Teilnehmerinnen.

Unsere Intention ist es, unseren Teilnehmerinnen eine wundervolle Zeit im geschützten Rahmen einer tragenden Gruppe zu ermöglichen. Wir gehen von der Idee aus, dass jeder, der Gruppen leitet, einmal selbst intensive Gruppenerfahrung gemacht haben sollte, und die Themen Gruppenprozesse, Gruppenphasen und entsprechendes pädagogisches Vorgehen sind ein wichtiger Grundstein der Ausbildung.

In dieser Ausbildung hast du die Möglichkeit, die Gruppe als nährendes und unterstützendes Feld zu erleben, in dem alle füreinander da und miteinander auf dem Weg sind.

Diese Gruppenprozesse werden von uns als Ausbilderinnen begleitet, konstruktiv gefördert und gemeinsam mit der Gruppe reflektiert. So formen wir gemeinsam ein Feld heilender, nährender und bereichernder Kraft, in dem Jede von Jeder lernen kann und zu dem jede Frau ihren inneren Schatz beiträgt.

Unser Zeitplan

Ablauf und Termine 2022

Die nächste Ausbildungsgruppe startet im April 2022.

Sie dauert  2 Jahre und ist so konzipiert, dass du sie gut neben dem Beruf bzw. der Familie in dein Leben integrieren kannst.

In dieser Zeit treffen wir uns in ca. 6-wöchigem Abstand an…

…12 Wochenenden

Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 9.00 bis 16.00 Uhr

und

…3 Kompaktseminaren

Freitag, Samstag und Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr

Einen Flyer mit allen aktuellen Terminen schicken wir dir gerne zu!

Bereit für deine Zukunft

Abschluss mit Zertifikat

Die Bezeichnung „TanzpädagogIn“ ist in Deutschland nicht geschützt.

Das heißt, dass sich tatsächlich jeder so nennen kann, egal ob mit oder ohne Ausbildung.                 

Das, was unsere Ausbildung von vielen anderen unterscheidet, ist ihre Zertifizierung und ihre staatliche Anerkennung des Ministeriums für Wirtschaft des Saarlandes als Maßnahme der beruflichen Bildung.

Du und eventuelle Arbeit- oder Auftraggeber können sicher sein, dass unsere Ausbildung wichtige Qualitätsstandards erfüllt und dass du dich nach ihrem Abschluss nicht nur Tanzpädagogin nennen kannst, sondern wirklich eine bist 😉

Du erhältst zum Abschluss eine Teilnahmebescheinigung mit Inhalten und Stundenumfang der Ausbildung und ein Zertifikat mit der der staatlichen Anerkennungsnummer und dem Titel  „Tanzpädagogin für Ganzheitlich-Kreativen Tanz“.

Die Investition in deine Zukunft

Weiterbildungsgebühren

Die Gebühr für die Ausbildung beträgt monatlich 148 Euro für die Dauer von 24 Monaten, also insgesamt 3.552 Euro.

Weitere Kosten entstehen dir nicht. Kopien und alle weitere Unterrichtsmaterialien erhältst du von uns, sie sind in dieser Ausbildungsgebühr bereits enthalten.

Hinweis: Alle die Ausbildung betreffenden Aufwendungen (Seminargebühren, Fachliteratur, etc.) kannst du in der Regel vom Finanzamt als steuermindernde Werbe- und Sonderausgaben geltend machen.

Staatliche Förderung: Die Bildungsprämie

Wir erkennen den sog. Bildungsgutschein an, das heißt, dass du für unsere Ausbildung staatliche Zuschüsse in Höhe von derzeit 500 Euro beantragen kannst, sofern du die Voraussetzungen erfüllst. Wenn du dazu Fragen hast wende dich gern an uns, oder schau dir die Website dazu an:

www.bildungspraemie.info

Bilder der früheren Ausbildungsgruppen

Eindrücke & Erinnerungen